Déroulement de la prestation

Albsteig Schwäbische Alb: Tour 3 
"Zu Traumschlösser, imposanten Höhlen und Abgründen"
 
(von Neuffen nach Jungingen)
5 Wandertage, ca. 88 km
 
Entdecken Sie das Naturparadies Schwäbische Alb auf einem der schönsten Fernwanderwege Europas!
Der Albsteig Schwäbische Alb führt Sie als Hauptwanderweg (HW1 Nordrandweg des Schwäbischen Albvereins) über rund 370 km vom bayrischen Donauwörth immer entlang des Albtraufs bis nach Tuttlingen. Unzählige Burgen und Schlösser, grandiose Naturlandschaften, phantastische Aussichtspunkte, die unglaubliche Geschichte der Kelten, Römer und Stauffer begleiten Sie auf Schritt und Tritt. Nicht zuletzt die schwäbische Küche mit all`den Köstlichkeiten wie Maultaschen, Spätzle und Rostbraten machen diese Tour zu einem waren Hochgenuß.
SwabianTravel hat seinen Sitz in Neuffen, ungefähr in der Mitte des Albsteigs, und wir kennen uns daher hier bestens aus. Wir freuen uns, Ihnen unsere Heimat mit den unzähligen Sehenswürdigkeiten und auch den kleinen Dingen am Wegesrand, bei dieser herrlichen Wanderung zeigen zu können. Wir haben daher immer genügend Zeit zum Schauen und Genießen eingeplant. Unterwegs übernachten Sie in Hotels und Gästhöfen in besonders schöner Lage, mit besonders schönem Ambiente und an Orten, wo Sie auch außerordentlich gut Essen können. 
Die gesamte Wanderstrecke haben wir in vier Touren mit jeweils 4-5 Wandertagen eingeteilt. Die Touren lassen sich je nach Zeit und Lust beliebig miteinander kombinieren. Auch für den Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft haben wir gesorgt. Dieser ist ganz einfach dazubuchbar, ebenso wie weitere Erlebnistage. So können Sie je nach Interesse, Zeit und Kondition Ihr ganz individuelles Wanderprogramm zusammenstellen.
 
Ein paar Daten im Überblick:
Länge:
ca. 370 km von Donauwörth bis Tuttlingen
Anforderungen:
Normale bis gute Kondition erforderlich (je nach Etappe)
ca. 8000 Höhenmeter gesamt im Auf- und Abstieg
Höhenlage:
niedrigster Punkt: Owen/Teck, 379 m
höchster Punkt:      Lemberg, 1015 m
Beste Jahreszeit:Die Tour ist in Abhängigkeit von der Wetterlage von Mitte März bis Mitte November möglich.
Beste Wandermonate sind: Mai, Juni, September, Oktober
 
Die einzelnen Tour-Abschnitte:Tour 1: Donauwörth - Heubach:    5 Wandertage, ca. 112 km
Tour 2: Heubach - Neuffen            4 Wandertage, ca. 89 km
Tour 3: Neuffen - Jungingen          5 Wandertage, ca. 88 km
Tour 4: Jungingen - Tuttlingen       5 Wandertage, ca. 87 km
 
 
Tourverlauf Tour 3:
(von Neuffen nach Jungingen)
 
Ein paar Daten im Überblick:
 

Startpunkt:
Neuffen
Ziel:
Jungingen
Strecke:
ca. 88 km
Dauer der Tour:
5 Wandertage, mit Zusatzübernachtungen bis 8 Tage  

 

Tag 1: Neuffen - Bad Urach (ca. 13 km, Gehzeit ca. 3.25h) Sie reisen vormittags nach Neuffen an und starten diesen besonders schönen Abschnitt des Albsteigs am Bahnhof in Neuffen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie gerne kostenlos bei SwabianTravel parken. Kommen Sie erst Nachmittags an oder möchten noch die wunderschöne Landschaft rund um Neuffen erkunden, empfehlen wir eine erste Übernachtung in Neuffen (vgl. Zusatztag 1: Neuffen) oder die Buchung des Erlebnistags Neuffen.
Vom historischen Neuffen geht es zunächst durch herrliche Weinberge hinauf zum Albtrauf. Immer wieder haben wir phantastische Ausblicke auf die Burg Hohenneuffen, die auf einem Bergvorspung trohnt. Wer die Burg nicht schon während der Tour 2 besucht hat, sollte dies unbedingt nachholen. Kurz darauf passieren wir den Molach, einen kleinen Teich, der sich auf dem verschütteten Schlot eines Baby-Vulkans befindet. Ein kurzer Abstecher lohnt auch zur naturbelassenen Barnberghöhle. 
Am Segelflugplatz Hülben quert unser Wanderweg den dortigen Bergsporn und wechselt auf die andere Seite des Berges wo wir uns nach links wenden. Wer noch den eindrucksvollen Deckelesfels mit schönem Blick ins Ermstal besuchen möchte, folgt an dieser Stelle wenige hundert Meter dem Wanderweg nach rechts. 
An Hülben vorbei, wandern wir entlang der Albkante über die Aussichtspunkte Buckleter Kapf und Nägelesfelsen den Höllenlöchern entgegen. Wie zuvor schon bei Neuffen bewegen sich hier ganze Felsformationen langsam aber stetig Richtung Tal und wir sehen schon die Randkluft. Diesem Phänomen werden wir auf unserer Tour noch ein paarmal begegenen. Irgendwann werden diese Felsvormationen wohl ins Tal stürzen.
Schließlich führt uns der Weg hinab ins schön gelegene Bad Urach mit seinen zahlreichen Fachwerkhäusern und dem schönen Marktplatz. In Bad Urach lohnt es sich auch, einen Zusatztag einzulegen. Sei es, um die Albtherme mit der heißesten Thermalquelle Baden-Württembergs zu besuchen, eine Zusatzwanderung auf einem der herrlichen Grafensteige rund um Bad Urach zu unternehmen, oder mit SwabianTravel zu einer erlebnisreichen Höhlentour in die wasserführende Falkensteiner Höhle aufzubrechen. (vgl. Zusatztag 2: Bad Urach) oder die Buchung Falkensteiner Höhle.
 
Tag 2: Bad Urach - Lichtenstein-Holzelfingen (ca. 19 km, Gehzeit ca. 5.00 h) Mit einem Teil des Wasserfallsteigs, über den der Albsteig ein kleines Stück verläuft, wartet heute gleich zu Beginn der Tour ein echter Höhepunkt auf uns. Mit einer Fallhöhe von 37 Metern ist er der höchste Wasserfall der Schwäbischen Alb. Doch zuvor lohnt bereits ein kurzer Abstecher zur Ruine Hohenurach, die von der Weggabelung am Kreuzsattel zu erreichen ist. 
Nach dem Wasserfall zieht sich unser Wanderweg durch den Wald steil bergauf, bis wir kurz vor dem Rutschenfelsen mit seiner imposanten Aussicht, wieder die Albhochfläche erreichen. Über den Fohlenhof, die als Kinderstube der Pferdezucht des Haupt- und Landgestüt Marbach gilt, gelangen wir schließlich zum Aussichtsturm Hohe Warte mit seiner herrlichen Aussicht über die mittlere Schwäbische Alb.
In einem weiten Bogen umrunden wir anschließend das Speicherbecken des Glemser Wasserkraftwerks und unser Wanderweg verläuft ab jetzt wieder Richtung Süden am Albgut Lindenhof vorbei zum Segelfluggelände Übersberg. Hier kann man einen kurzen Abstecher zum beliebten Mädlesfels mit seiner schönen Aussicht und Blick auf die Achalm machen. Wenig später erreichen wir schon unser Tagesziel.
 
Tag 3: Lichtenstein-Holzelfingen - Genkingen (ca. 19 km, Gehzeit ca. 5.00 h) Kurz nach dem Start unserer heutigen Wanderung haben wir wieder den Albtrauf erreicht und stehen unvermittelt auf dem romantisch gelegenen Eckfelsen. Ein herrlicher Naturpfad schlängelt sich nun das kurze Stück am Abhang entlang, hinüber zur nahen Ruine Greifenstein. Bis heute haben sich hier Mauerreste, der bereits Anfang des 14. Jahrhunderts zerstörten Burg, erhalten. Von diesem schönen Rastplatz sehen wir in der Ferne bereits das Schloss Lichtenstein, das wir nach rund zwei Stunden Wanderzeit erreichen werden.   
Nach weiteren schönen Aussichtsfelsen stehen wir schließlich auf dem Locherstein und blicken direkt zum Schloß Lichtenstein hinüber auf der anderen Talseite. Für viele ist dieses Schloß, das kühn auf einem Felsvorsprung über dem Tal trohnt, das schwäbische Neuschwanstein. Wir müssen hier nicht ins Tal nach Honau absteigen, sonden queren oberhalb des Albaufstiegs den Taleinschnitt und wandern über die Ruine Alter Lichtenstein zum Schloss hinauf, das noch heute im Besitz der Uracher Fürstenfamilie ist. Eine Besichtigung der Schlossanlage oder eine Führung durch die Räume des Schloßes ist ein absolutes Muß. Im alten Forsthaus, gleich nebenan, lässt es sich im gemütlichen Biergarten vorzüglich rasten.  
Nach knapp fünf Kilometer erreichen wir unser nächstes Etappenziel, die Nebelhöhle Herrliche Tropfsteine machen diese Höhle zu einer der schönsten Schauhöhlen der Schwäbischen Alb und sollte unbedingt besucht werden. Schließlich gelangen wir nach Genkingen. Für alle, die noch etwas Zeit und Lust auf Kaffee und Kuchen haben, empfiehlt sich ein Stopp in der örtlichen Bäckerei direkt in der Ortsmitte. Hier werden Sie auch vom Hotel abgeholt. 
 
Tag 4: Genkingen - Talheim (18 km, Gehzeit ca. 4.45 h) Ihr Hotel bringt Sie nach einem ausgiebigen Schlemmerfrühstück heute früh wieder in die Ortsmitte nach Genkingen zurück. Nach dem Ortsende wendet sich der Albsteig nach rechts über den Rinderberg auf die Hochwiese vor dem Rossberg. Am Ende des größen Wanderparkplatzes weißt uns das Wanderwegsschild wieder nach links hinab ins Tal. Knapp einen Kilometer ist es von hier hinauf zum Rossberg mit seinem Wanderheim und Gaststätte des Schwäbischen Albvereins. Dieses schöne Plätzchen mit herrlichem Aussichtsturm sollten wir uns nicht entgehen lassen und die kleine Mühe des steilen Aufstiegs nicht scheuen. (Zeitbedarf für Hin- und Rückweg und Turmbesteigung ca. 1 Stunde) 
Nach einem steilen Aufstieg auf den 880 Meter hohen Bolberg erreichen wir den bisher höchsten Punkt des Albsteigs mit tollem Ausblick bis zum Schwarzwald und bei klarem Wetter bis zu den Alpen. Über einen schönen Waldpfad geht es rund 140 Höhenmeter wieder hinab in eine Talsenke, bevor uns der Wanderweg zur ehemaligen Heidenburg auf dem Riedernberg wieder hinaufführt. Bereits im Zeitraum von 600-400 Jahre v. Chr. haben hier Menschen gesiedelt.  
Auf einem schönen Wanderweg geht es jetzt ins Tal hinab. Am Wanderparkplatz oberhalb von Talheim biegen wir links ab und kommen nach wenigen hundert Metern zur Talheimer Bergkirche, deren Anfänge bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen.
Von Talheim bringt Sie der Hotelshuttle wieder zurück ins Hotel.   
 
Tag 5: Talheim - Jungingen (ca. 19 km, Gehzeit ca. 5.00h) 
Ihr Hotel bringt Sie morgens wieder nach Talhein zurück, wo Sie die Wanderung fortsetzen. Durch ein schönes Wiesental geht es zunächst leicht ansteigend zum Wanderparkplatz Bergrutsch hinauf. Kurz nach dem Parkplatz lohnt ein kurzer Abstecher zum nationalen Geotop des Bergrutschgeländes am Hirschkopf, wo im Jahr 1983, nach ergiebigen Regenfällen, eine ganze Steilflanke des Albtraufs ins Tal gerutscht ist und eine Urlandschaft hinterlassen hat. Besonders beindruckend ist der Weiterweg über den Albsteig, der nach einem steilen Aufstieg nun direkt entlang der Abbruchkante führt und atemberaubende Tiefblicke in die Steilwand ermöglichst.  
Obwohl man vom Hirschkopf auch eine Abkürzung nehmen könnte, sollte man unbedingt dem HW1 weiter folgen und zum Dreifüstenstein hinüberwandern. Die Aussicht von hier oben ist überwältigend. In der Ferne sehen wir schon die imposante Silhouette des Schloss Hohenzollern. Waldgeister und imposante Baumpilze säumen den Weg.
Wer die heutige Tour noch ausdehnen möchte, kann noch hinüber zur Salmendinger Kapelle (Wallfahrtskirche) mit seinem Kreuzweg wandern. Gut einen Kilometer nach dem Dreifürstenstein wechselt man dazu nach links auf den Wirtschaftsweg und folgt dem Wanderweg (liegendes Y) zur Kapelle. Von der Kapelle gelangt man am Besten  über den Wander- oder Radweg hinüber zum Weilerwaldkopf und trifft dort wieder auf den Albsteig. Für den rund 5 km langen Umweg sollte man rund 2 Stunden einplanen.
Anschließend folgen wir noch ein kurzes Stück dem Albtrauf, bevor wir auf dem Albsteig steil nach Jungingen hinab wandern.     
Hier endet unsere Tour 3 des Albsteigs "Zu Traumschlössen, imposanten Höhlen und Abgründen" 
 
Zusatztag 3: Jungingen (fakultativ)
(vgl. Zusatzleistungen) Wir empfehlen, die Rückreise nach Neuffen oder nach Hause, erst am Folgetag anzutreten und noch eine Nacht im schön gelegenen Jungingen zu verbringen. Mit Regionalbahn (und teilweise Bus) erreichen Sie Neuffen, je nach Verbindung in rund 1,5 bis 2 Stunden.
Enthaltene Leistungen:


4 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück in schönen Hotels, davon 2 x Übernachtungen in einem 4**** Hotel mit Gourmet- bzw. Sterneküche sowie 2 x Übernachtung mit Frühstück in einem schönen Stadthotel sowie in einem wunderschön gelegenen Landgasthof (5 Wandertage)

Wanderführer-Büchlein
Insolvenzversicherung

Nicht enthaltene Leistungen:

Gepäcktransport (individuell zubuchbar) 
An-und Abreise zum Startpunkt der Tour in Neuffen bzw. Rückfahrt ab Jungingen
Verpflegung

 
Programmhinweise:


Alle Preise sind pro Person bei Unterbringung in einem Doppelzimmer
Für diese Wanderung empfehlen wir der Witterung angepasste Funktionsbekleidung, gute Schuhe, Wanderstöcke und die Mitnahme von Verpflegung und ausreichend Getränken, da aufgrund einzelnen Schließzeiten von Gaststätten eine Einkehrmöglichkeit unterwegs nicht immer gewährleistet ist. 
Einzelne Übernachtungsmöglichkeiten können, zum Beispiel aufgrund von urlaubsbedingen Schließzeiten, nicht immer zu Ihrem gewünschten Reisetermin verfügbar sein. Wir behalten uns daher vor, in einem solchen Fall den Tourverlauf entsprechend anzupassen.  
Ab Jungingen können Sie mit Regionalbahnen und Bus in rund 1,5 bis 2 Stunden wieder zurück nach Neuffen fahren.
Bei dieser Albsteig Tour 3 haben wir die Tagesetappen bewußt kürzer geplant, damit Sie auf diesem besonders abwechslungsreichen Abschnitt unterwegs genügend Zeit zum Schauen, Genießen, Verweilen und zum Besuchen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten haben. 
Bitte beachten Sie die Minimum-Vorausbuchungsfrist für diese Tour von 14 Tagen.



Teilnehmer/innen:Mindestanzahl von Personen:     1
Maximalanzahl von Personen:   14

Prix et formules

Comment s'y rendre

Adresse : Bahnhofstraße, 72639 Neuffen, Deutschland,

Comment s'y rendre ?

SwabianTravel

Activités proposées :

Découvrir l'entreprise

Les autres activités à proximité