Déroulement de la prestation

Wir begeiten die Viermastbark "Peking" mit Barkassen nach Hamburg. Ein Muss für Segelschiffliebhaber!
Softgetränke sind an Bord erhältlich (1/2 Ltr. = 2,50€)
HistorieIm Jahr 1909 bestellte die Reederei Laeisz die Peking, zusammen mit der späteren Passat. Die Viermastbark lief am 25. Februar 1911 bei der Hamburger Werft Blohm & Voss vom Stapel. Die Baukosten betrugen 680.000 Goldmark. Die Peking war als Frachtschiff für den Transport von Chilesalpeter konzipiert. Am 22. Juni 1911 begann ihre Jungfernfahrt unter Kapitän J. H. Hinrich Nissen. Er hatte schon das Fünfmast-Vollschiff Preussen befehligt. Ziel ihrer Fahrt war Valparaíso (Chile), wo sie am 14. September eintraf. Da die Peking keine Hilfsmotoren hatte, war sie beim Ein- und Auslaufen in Hamburg auf Schlepperhilfe angewiesen, ebenso bei Sturm im Ärmelkanal. Mit voller Besegelung war sie schneller als damalige Dampfschiffe! Am 28. Januar 1912 war sie wieder in Hamburg zurück. Kapitän Nissen erhielt im Seeamtsverfahren wegen Unfalls mit Todesfolge eines Matrosen einen Freispruch und führte die Peking danach ab dem 30. November noch dreimal auf der Route Hamburg–Antwerpen–Chile, bis sie im August 1914 in Valparaíso mit Beginn des Ersten Weltkrieges wie acht weitere Frachtsegler von Laeisz und 40 andere deutsche Schiffe interniert wurde. (Wikipedia)

Prix et formules

Les autres activités à proximité

Tous les bons plans inscrivez-vous à la newsletter
C'est par ici !
Wir begleiten die "PEKING"